Image Processing and Medical Imaging

René Werner vor Whiteboard

Die Bildgebung und -analyse spielt eine zentrale Rolle in nahezu allen Bereichen der modernen Medizin. Die Arbeitsgruppe „Bildverarbeitung und Medizinische Bildgebung“ (IPMI, engl. „Image Processing and Medical Imaging“) steht für die Entwicklung von Methoden des maschinellen Lernens und zur automatischen Informationsverarbeitung für die bildgebende Medizin.

Unsere Schwerpunkte sind die Extraktion und Analyse von bildbasierten Surrogatparametern (Imaging Biomarker) für die optimierte Diagnostik, Therapieplanung und das Ansprechen von Therapien, die zielgerichtete Optimierung von Bildgebungsparametern, beispielsweise in der Computer- und der Magnetresonanztomographie, sowie die Entwicklung und Testung neuer Bildgebungsverfahren und -protokolle. Wir arbeiten hierzu eng mit unseren klinischen Partnern des UKE und externen Kooperationspartnern zusammen.

Zur erfolgreichen Umsetzung unserer Tätigkeitsschwerpunkte nutzen und entwickeln wir effiziente und innovative Methoden der künstlichen Intelligenz (KI) bzw. des maschinellen Lernens. Unser spezifischer Fokus liegt auf Ansätzen zum selbstüberwachten Lernen und des effizienten Lernens unter Nutzung weniger Daten und bei unsicherer Annotation der Daten. Hierüber hinaus arbeiten wir gemeinsam mit den Kliniken für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologische Diagnostik und Intervention an dem Aufbau eines zukunftsorientierten KI-Ökosystems für die UKE-Radiologie.